Skip to main content

Ostseebad Heiligendamm

Das Seeheilbad Heiligendamm, ein Stadtteil von Bad Doberan, ist das älteste Seebad Deutschlands und liegt unmittelbar an der Ostsee in der Mecklenburger Bucht. Schon 1793 wurde hier das erste Badehaus eröffnet und die Vielzahl der heute noch vorhandenen und mittlerweile in großer Zahl renovierten klassizistischen Villen trugen dem Ort den Beinamen „Weiße Stadt am Meer“ ein. So idyllisch und ruhig gelegen der Ort auch ist, er liegt so verkehrsgünstig, dass er bequem und schnell zu erreichen ist. Mit dem Auto gelangt man über die Ostsee-Autobahn A20 mit der Ausfahrt Bad Doberan ans Ziel, per Bahn oder Flugzeug reist man am besten über Rostock an.


Heiligendamm bietet sich ganz besonders für einen Erholungsurlaub an. Am kilometerlangen Sandstrand kann man erholsame Strandtage genießen, Spaziergänge lohnen sich im Küstenwald, wegen der sturmbedingten Verformungen der Baumstämme auch Gespensterwald genannt, und zur Steilküste mit wunderschönen Ausblicken auf das Meer. Auch sportliche Urlauber kommen in Heiligendamm nicht zu kurz. Auf Radtouren unterschiedlichster Länge lernt man die umliegenden Sehenswürdigkeiten kennen und der aktive Urlauber findet zudem vielfältigste Angebote wie Segeln, Surfen, Tauchen, Strandjogging, Beachvolleyball, Wandern, Golf, Reiten und Tennis. Ein Besuch im Spa des Grand Hotels mit seinem Pool-, Sauna- und Fitnessbereich ist auch Nicht-Hotelgästen möglich.

Ostseebad Heiligendamm

Ostseebad Heiligendamm ©iStockphoto/aldorado10

Nach Tagen der Entspannung am Strand oder beim Sport locken Ausflüge in die Umgebung Heiligendamms. Erste Überblicke erhält man von der 200m ins Meer hinausführenden Seebrücke und vom Bastorfer Leuchtturm, der bei guter Sicht sogar Ausblicke auf Fehmarn und Falster ermöglicht. Molli, die nostalgische Schmalspurbahn, pendelt ganz gemächlich zwischen Bad Doberan und Kühlungsborn mit vielen interessanten Ausblicken. An Renntagen ist ein Besuch auf der ältesten europäischen Galopprennbahn, der Ostsee-Rennbahn in Bad Doberan, ein spannendes Erlebnis.


Für Kulturinteressierte ist ein Besuch von Bauwerken, die die europäische Straße der Backsteingotik säumen, ein Muss. Ein herausragendes Zeugnis dieser Architekturepoche befindet sich in Bad Doberan. Das dortige Münster ist eine vollständig erhaltene Klosterkirche aus dem 13. Jh. und beherbergt den ältesten Flügelaltar der Kunstgeschichte. Die alte Hansestadt Rostock lädt zu einem Bummel durch die mittelalterliche Altstadt und die Einkaufsstraßen ein. Auch ein Besuch des Rostocker Zoos ist ein lohnendes Ausflugsziel. Und wer für Besichtigungen zu wenig Zeit hat, der fährt einfach ins Miniland-MV südlich von Rostock, wo alle wichtigen Bauwerke Mecklenburg-Vorpommerns im Modell maßstabs- und naturgetreu nachgebaut wurden.


Die ideale Reisezeit für Heiligendamm gibt es nicht, der Ort hat zu jeder Jahreszeit seine eigene Reize und sein eigenes Wetter. Wer einen Badeurlaub bevorzugt, wird für seinen Aufenthalt natürlich die Sommermonate wählen. Im Frühling locken die blühenden Anemonenfelder in den Buchenwäldern, im Herbst kann man sich bei langen Strandspaziergängen kräftig den Wind um die Nase wehen lassen und im Winter ist ein Blick von der Seebrücke auf das verschneite Heiligendamm ganz besonders idyllisch.

War Heiligendamm in seinen Anfangsjahren ein Ferienort für die Reichen und Adligen, so bietet es heute Übernachtungsmöglichkeiten für jedermann und für jeden Geldbeutel, von preiswerten Zimmern in Gästehäusern oder Pensionen bis hin zum Luxuszimmer im Grand Hotel. Für Urlauber, die es etwas individueller lieben, gibt es Ferienhäuser und -wohnungen, teilweise in direkter Strandlage. Da sich Heiligendamm im Zuge der fortschreitenden Renovierung vom anfänglichen Geheimtipp zu einem äußerst beliebten Urlaubsort entwickelt hat, empfiehlt sich eine rechtzeitige Buchung, um auch wirklich die gewünschte Traumunterkunft zu bekommen.

Top Artikel in Orte an der Ostsee