Skip to main content

Beste Reisezeit für die Ostsee

Die Ostseeküste Deutschlands reicht von Flensburg in Schleswig-Holstein bis hin zur polnischen Grenze von Mecklenburg-Vorpommern. Das ganze Jahr über kommen Erholungssuchende an die Strände der Orte auf dem Festland in der Kieler Förde, nach Rostock, Stralsund, auf die Insel Rügen oder gar nach Hiddensee. Je nachdem, wie der Gast seinen Urlaub verbringen möchte, sollte die entsprechende Reisezeit ausgewählt werden, denn sowohl die Preise als auch die angebotenen Urlaubsaktivitäten unterscheiden sich doch erheblich nach Saison und Jahreszeit.


Temperaturen und Klima

Im Vergleich zu anderen Regionen Deutschlands weist die Ostseeregion ein recht gemäßigtes Klima auf, sowohl im Sommer als auch im Winter. Während der Sommermonate klettert das Thermometer im Schnitt kaum über 25 Grad und der Winter fällt mit maximal -8 Grad im Januar ebenfalls recht milde aus, denn im Allgemeinen fallen die Tagestemperaturen in der kalten Jahreszeit selten unter die Null-Grad-Grenze. Somit ist das ganze Jahr über ein angenehmes Reisen möglich.

Wassersport und Sonne pur

In den Ferienmonaten des Sommers ist wie in allen touristisch erschlossen Orten auch an der Ostsee Hochsaison. Familien mit Kindern im schulpflichtigen Alter reisen an, um sich beim Baden, Sport treiben und bei interessanten Ausflügen, wie beispielsweise mit dem Boot oder Schiff oder dem Fahrrad, zu erholen. Das geht nicht ohne Trubel ab, denn die Kinder genießen die schulfreie Zeit natürlich recht fröhlich und ausgelassen. Selbst an den Regentagen, die im Juli und August an der Ostsee ab und zu vorkommen, lässt sich der Nachwuchs die Stimmung nicht verderben, denn die zahlreichen Museen, Freizeitparks und Naturstationen sorgen für Abwechslung, auch wenn die Sonne mal nicht scheint.


Für Urlauber, die Ruhe suchen

Wer es ein wenig ruhiger liebt und die Möglichkeit dazu hat, der sollte seinen Urlaub vielleicht in eine weniger frequentierte Zeit verlegen. Im Frühling und Herbst sind die Wassertemperaturen zwar zum Baden noch nicht oder nicht mehr geeignet, doch an jedem Urlaubsort gibt es Mehrwasserschwimmbäder und Wellnesseinrichtungen, so dass selbst dann ausreichend Möglichkeiten für wassersportlichen Aktivitäten bestehen. Die frische, klare Seeluft, der leckere frische Fisch und die sehenswerte Natur der Ostseeküste lassen sich auch und unter Umständen sogar ruhiger und entspannter in der Nebensaison erleben.


Ostsee

Ostsee ©iStockphoto/antagonist74

Spaziergänge im Winter am Strand

Die leidenschaftlichsten Liebhaber der Ostsee kommen auch im Winter hierher und wissen die Reize der Region in der kalten Jahreszeit richtig zu schätzen. Es gibt für einen ausgemachten Ostseefreund kaum etwas Schöneres als einen ausgedehnten Spaziergang am Strand, wenn die die angrenzenden Kiefernwäldchen verschneit sind und das Wasser nahe der Uferzone vielleicht sogar gefroren ist. Anschließend begibt man sich in eins der gemütlichen Lokale im maritimen Stil und kann sich bei einem kräftigen Tee mit Kandiszucker und Blick auf das Ostseepanorama wieder aufwärmen. Das tut gut, ist gesund und obendrein noch preisgünstig, denn sowohl in der Nebensaison als auch im Winter sind die Preise für Übernachtungen an der Ostsee vergleichsweise moderat und oft gibt es sogar Sonderangebote mit speziellen Rabatten. Wer die Absicht hat, Weihnachten oder gar Silvester an der Ostsee zu verbringen, der sollte am besten weit im Voraus buchen, denn mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass der Jahreswechsel an der Küste seinen besonderen Reiz hat. Hotels und Ferienwohnungen sind deshalb oft schon ausgebucht, so dass Spätentschlossene unter Umständen das Nachsehen haben könnten.

Die Ostsee präsentiert ihre Schönheit das ganze Jahr über immer wieder auf andere Weise und hält für jeden Besucher etwas Interessantes bereit, ob einen Ausflug in eine alte Hansestadt, eine Schiffstour ins benachbarte Dänemark oder einfach nur unbeschwerten Badespaß an weißen Stränden.

Top Artikel in Informationen